Home / Hilfe bei Bewerbungsschreiben

Hilfe bei Bewerbungsschreiben

Hilfe bei Bewerbungsschreiben

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber,

jetzt bekommen Sie wahrhaft Hilfe bei Bewerbungsschreiben.

Kennen Sie das Leitmotiv der meisten Personalentscheider, nach dem sie ihre grundlegende Auswahl treffen, welchem Bewerber sofort eine Absage ins Haus flattert bzw. wer die Chance erhält, sich im Vorstellungsgespräch zu präsentieren und sich für den gewünschten Job überzeugend zu empfehlen?

Es lautet so:

„Die Arbeit in unserem Unternehmen beginnt mit der Arbeit an einer authentischen und überzeugenden Bewerbung – auch wenn der Bewerber dafür noch nicht bezahlt wird.“

Dies bedeutet also nichts anderes, als dass der Bewerber mit seiner Bewerbung bereits eine ebenso tadellose Leistung abgeben muss, wie er sie dann auch später in seinem eigentlichen Job zu erbringen hat.

Deshalb ist es sehr wichtig, sich auch professionelle Hilfe bei Bewerbungsschreiben geben zu lassen.

Allein mit diesem Dokument kann sich der Leser (Personaler) einen ersten richtigen Eindruck über die Persönlichkeit des Bewerbers verschaffen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass das Anschreiben authentisch ist und dem Wesen des Bewerbers entspricht.

Dieser entscheidende Aspekt kann so niemals realisiert werden, wenn der Bewerber mit Standardfomulierungen, die jeder halbwegs erfahrene Personaler bereits auswendig kennt, mit entsprechender Lustlosigkeit und Langeweile daher kommt. Nein, das Anschreiben muss immer ein Unikat sein, das mit seinem Inhalt den Personaler äußerst neugierig auf den Verfasser (Bewerber) macht, weil es eben exakt nur die Informationen enthält, die den Leser auch interessieren.

 Was will der Personaler nicht wissen?

  • Mit großem Interesse habe ich das Stellenangebot gelesen…
  • Hiermit bewerbe ich mich…
  • Ich habe mein BWL-Studium mit Bestnoten abgeschlossen…
  • In der Firma X habe ich Angebote erstellt, Rechnungen geschrieben…
  • Ich bin teamfähig, belastbar, zuverlässig…
  • Für die Kinderbetreuung ist gesorgt…

Es gibt derlei noch viele weitere Aussagen, die einen Personaler wirklich langweilen, weil er sie schon in zig Bewerbungen zuvor in dieser Art zu lesen bekam. Deshalb wird er das Anschreiben auch nur überfliegen oder gleich zur Seite legen, wenn es bereits mit einer überflüssigen Einleitung beginnt.

Lediglich nur die Tätigkeiten und Aufgaben hinzuschreiben, die im beruflichen Werdegang des Lebenslaufes ohnehin bereits stehen, hat mit einem modernen Anschreiben nichts mehr im Sinn. Dazu gehören auch unbegründete Aufzählungen der eigenen Stärken oder der Hinweis auf Bestnoten, der mehr prahlerisch wirkt. Und nicht zuletzt sind solche Details wie die Kinderbetreuung deswegen uninteressant, weil diese im Vorstellungsgespräch geklärt werden.

 Was will der Personaler unbedingt wissen?

Diese Frage kann in aller Kürze beantwortet werden: Der Bewerber begründet seine Eignung für die Aufgaben und Anforderungen des Stellenangebotes und beschreibt seine Motivation, warum er in diesem Unternehmen anfangen will.

Das Stellenangebot ist also die Grundlage, der Dreh- und Angelpunkt für jedes Bewerbungsschreiben.

Neben den durchzuführenden Aufgaben enthält es auch die Anforderungen an den Bewerber. Diese werden unterschieden in MUSS-Anforderungen, SOLL-Anforderungen und KANN-Anforderungen.

Den Personaler interessiert somit brennend, ob der Bewerber allen MUSS-Anforderungen, den meisten SOLL-Anforderungen sowie eventuell auch den KANN-Anforderungen gewachsen ist.

Bei meiner Hilfe für Bewerbungsschreiben wird argumentiert!

Ein modernes und überzeugendes, neugierig machendes Bewerbungsschreiben ist somit ein kombiniertes Motivations- und Argumentationsschreiben.

Dazu gehören einerseits spezifische Details, die der Bewerber über sein Wunsch-Unternehmen recherchiert hat – insbesondere auf dem Webauftritt und in Pressemeldungen – und die er so imponierend findet, dass er diese auch im Anschreiben nennt. Damit kann er nicht nur bestens seine Motivation begründen, sondern auch sein Anschreiben sehr optimal auf das Unternehmen ausrichten. Der Wunder wirkende Effekt dabei ist: Massenanschreiben ade!

als Argumente für die Eignung zur Erfüllung der Aufgaben A, B, C und Anforderungen X, Y, Z einzusetzen.

Dabei wird das Anschreiben so formuliert, dass der Fokus auf eine erfolgreiche berufliche Zukunft im Wunsch-Unternehmen ausgerichtet ist. Darin unterscheiden sich die Aufgaben von Anschreiben und Lebenslauf. Letzterer dokumentiert die berufliche und persönliche Vergangenheit. Aber das Anschreiben hat die kommende Karriere im Visier.

Das 7-Schritte-Erfolgsprogramm ist Ihre beste Hilfe bei Bewerbungsschreiben

Zum Inhalt und Aufbau eines modernen Bewerbungsschreibens gibt es unzählige mehr oder minder wertvolle Ratschläge, Tipps, Vorlagen, Diskussionen etc.

Für mich zählt nur Eines: Werden im Anschreiben nur die Inhalte in einem professionellen Aufbau widergegeben, die den Personaler auch ausschließlich interessieren?

Und hierfür habe ich meine eigene Strategie entwickelt, die sich nicht nur bewährt hat, sondern den Bewerber auch zwingt, sein Anschreiben am Stellenangebot und Wunsch-Unternehmen so optimal wie möglich auszurichten. Eine bessere Hilfe für Bewerbungsschreiben gibt es nicht.

Schritt 1 zur Hilfe bei Bewerbungsschreiben:
Das Bewerbungsschreiben als WERBUNG verstehen!

Wie Sie oben gelesen haben, ist die Bewerbung die Kunst der Eigenwerbung. Das heißt nichts anderes, als dass Ihr modernes Anschreiben ein Werbetext für Ihre Fähigkeiten und Stärken ist – und kein Bittgesuch für Ihren gewollten Job.

Dazu gehört auch eine gesunde Portion Selbstbewusstsein, ohne in Überheblichkeit zu verfallen. Ihr grundlegender Hintergedanke muss immer sein: Nicht nur ich will etwas vom Personaler/Unternehmen haben, sondern auch umgekehrt.

Stellen Sie demnach Ihr Wissen und Können nicht unter den Scheffel, sondern formulieren Sie selbstbewusst und geschäftsmäßig-freundlich Ihre besonderen Stärken und Talente, mit denen Sie die Aufgaben und Anforderungen erfüllen werden (nicht „würden“ oder „könnten“).

Schritt 2 zur Hilfe bei Bewerbungsschreiben:
Gleich mit dem ersten Satz hohes Interesse wecken!

Die Einleitung entscheidet immer darüber, ob der Leser gewillt ist, aufmerksam weiterlesen oder sich anderen, interessanteren Texten widmen zu wollen. Sie ist nichts anderes als eine Schlagzeile, die die Neugier des Lesers sofort einfangen muss.

Deshalb sind Ansagen wie „hiermit bewerbe ich mich“ oder „mit großem Interesse habe ich das Stellenangebot gelesen“ eine einzige Verprellung des Lesers.

Die Einleitung/Schlagzeile im modernen Bewerbungsschreiben pickt sich deshalb gleich eine Aufgabe oder Anforderung des Stellenangebotes heraus und begründet die Eignung dafür. Eben genau gleich das, was der Personaler wissen will.

Schritt 3 zur Hilfe bei Bewerbungsschreiben:
Sympathie bekunden und bekommen!

Gleich nach der Einleitung, die das wichtige Interesse zum Weiterlesen erobert hat, wird jetzt das Anschreiben auf das Wunsch-Unternehmen ausgerichtet. Damit ist es auch kein Massenanschreiben mehr, das mit kleinsten Änderungen an jedes x-beliebige Unternehmen versendet werden kann.

Deshalb sollten Sie jetzt kurz aber effektiv ein paar Fakten zu Ihrem Wunsch-Unternehmen dem Personaler mitteilen, die Sie besonders imponierend und beeindruckend finden. Gleichzeitig begründen Sie damit Ihre Motivation, warum Sie ausgerechnet in diesem Unternehmen arbeiten wollen. Denn auch das ist für den Personaler von fundamentalem Interesse.

Und weil die überwiegende Mehrheit Ihrer Konkurrenten diesen wichtigen Inhalt vernachlässigen wird, haben Sie jetzt schon einen bedeutsamen Vorsprung erreicht.

Anmerkung:

Viele Bewerbungsberater meinen, dieser Inhalt sei „Lobhuddelei“ oder wie auch immer geartet und ist ein Schuss nach hinten. Nun, da kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung und aufgrund der 100-fachen Erarbeitung von Anschreiben für meine Kunden nur das Gegenteil beweisen. Gerade diese Aussagen sind sehr oft ausschlaggebend für die Entscheidung auf ein Vorstellungsgespräch. In diesem Beispiel hat das Unternehmen die genannten Fakten nicht umsonst auf seiner Website platziert, sondern weil es darauf stolz ist – und dies dann noch von einem Bewerber bestätigt bekommt.

Schritt 4 zur Hilfe bei Bewerbungsschreiben:
Mit Erfahrungen, Fähigkeiten und Stärken argumentieren!

Dieser Schritt hat nun ganz und gar das Stellenangebot im Visier. Jetzt nehmen Sie sich seine Aufgaben und Anforderungen vor und begründen Ihre Eignung dafür – anhand Ihres erworbenen Wissens und Könnens. Sollten gar so viele Aufgaben und Anforderungen genannt sein, dass Sie nicht auf alle eingehen können, dann nehmen Sie sich diejenigen 3 bis 5 Inhalte vor, die Sie am besten beherrschen.

Vermeiden Sie dabei unbedingt eine ausformulierte Wiederholung Ihres beruflichen Werdeganges aus dem Lebenslauf. Denn damit argumentieren Sie einerseits nicht und andererseits ignorieren Sie das Stellenangebot, weil der Personaler selbst die Zuordnung Ihrer Fähigkeiten auf die jeweiligen Aufgaben vornehmen muss. Aber dafür hat er weder Lust noch Zeit.

Schritt 5 zur Hilfe bei Bewerbungsschreiben:
Zusätzlich mit einer besonderen Stärke überzeugen!

Packen Sie noch etwas drauf und ziehen Sie noch einen besonders reizvollen Trumpf aus dem Kartenblatt Ihrer Fähigkeiten: eine spezielle Stärke, die zwar nicht in den Anforderungen enthalten ist, die aber Ihrem Wunsch-Unternehmen gleichfalls viel Nutzen und Vorteil einbringen wird.

Damit wird Ihre Bewerbung noch wesentlich interessanter, als die der Mitbewerber.

Schritt 6 zur Hilfe bei Bewerbungsschreiben:
Eventuelle Schwächen in Stärken verwandeln!

Dieser Schritt ist nur dann wichtig, wenn eine MUSS-Anforderung nicht gleich vollständig bzw. eine SOLL-Anforderung kaum erfüllt wird. In diesem Fall wird die „Schwäche“ durch Ihre Fähigkeit zur schnellen, effizienten Einarbeitung sowie durch gezielte und eigeninitiierte Weiterbildung zu einer persönlichen Stärke, die auch viele Personaler akzeptieren werden, weil sie sich auch selbst stetig weiterbilden müssen.

Schritt 7 zur Hilfe bei Bewerbungsschreiben:
Das Anschreiben professionell beenden!

Ihr aussagekräftiges und überzeugendes Anschreiben beenden Sie mit den Informationen zum Gehaltswunsch und frühest möglichen Eintrittdatum. Ist der Gehaltswunsch gefordert, muss er auch in einer konkreten Zahl als Jahres-Brutto-Gehalt angegeben werden. Ansonsten können Sie auf diese Angabe verzichten.

Der Eintrittstermin orientiert sich natürlich an einer eventuellen Kündigungsfrist bei Bewerbern, die sich noch in einem festen Arbeitsverhältnis befinden. Ist diese Frist ziemlich lang, dann darf der Hinweis auf einen früheren Start nicht fehlen, der durch Einvernehmlichkeit mit dem Arbeitgeber realistisch ist.

Schließlich verweisen Sie noch auf die Einladung zum Vorstellungsgespräch – und bringen dabei noch geschickt eine letzte persönliche Stärke ein.

Diese Strategie hebt sich ganz entscheidend von den gewöhnlichen Standard-Anschreiben ab, weil sie…

  • strikt dem Denkansatz der Werbung folgt!
  • nur wesentliche und relevante Informationen präsentiert!
  • ein sympathisches Selbstbewusstsein vertritt!
  • die natürliche Neugierde des Personalers anstachelt!

 

In meinem E-Book:

„Das 7-Schritte-Erfolgsprogramm für moderne Bewerbungsschreiben“

Hilfe bei Bewerbungsschreiben

Hilfe bei Bewerbungsschreiben bekommen Sie jeden einzelnen Schritt ganz ausführlich und anhand eines konkreten Stellenangebotes sowie eines Bewerber-Lebenslaufes erklärt.

Hilfe bei Bewerbungsschreiben Weiterhin werden Ihnen alle Fehler vorgestellt und beschrieben, die als „Todsünden“ gelten und die Sie in einem modernen Werbe-Anschreiben unbedingt vermeiden müssen.

Hilfe bei Bewerbungsschreiben Mit Hilfe von insgesamt 20 Praxis-Anschreiben erfolgreicher Bewerber werden Sie diese 7-Schritte-Werbe-Strategie ebenso fest verinnerlichen und eigene, individuell werbewirksame Formulierungen finden.

Hilfe bei Bewerbungsschreiben

Jetzt gleich downloaden

inklusive Gratis-Broschüren:

„Ihr Lebenslauf – die Zentrale“

„Die Online-Bewerbung“

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>